Mit winterlichen Getränken die Augengesundheit stärken

Mit winterlichen Getränken die Augengesundheit stärken

Im Winter machen trockene Heizungsluft, Grippeviren und fehlendes Sonnenlicht unserem Immunsystem zu schaffen. Umso wichtiger ist es, auch in der dunklen Jahreszeit an die Gesundheit unserer Augen zu denken. Wir zeigen Ihnen, mit welchen Getränken Sie Ihre Wintertage aufhellen und gleichzeitig etwas für Ihre Sehkraft tun können!

Für die Augengesundheit sind besonders die Vitamine C und E relevant, die vorbeugend gegen Makuladegeneration und Grauen Star wirken. Mit Beta-Carotinen und Lutein, die in Süßkartoffeln, Grünkohl und Karotten enthalten sind, können Sie zusätzlich die Gesundheit von Netzhaut und Linse unterstützen, während anthocyanreiche Lebensmittel wie Heidel-, Holunder- oder Aroniabeeren das Auge widerstandsfähiger gegen schädliche Umwelteinflüsse machen.

In der kalten Jahreszeit haben vor allem robuste und lagerfähige Gemüsesorten wie rote Beete, Möhren und verschiedene Kohlsorten Saison, von deren Widerstandskraft auch Ihre Augen profitieren können. Doch nicht nur in schmackhaften Wintergerichten können die guten Inhaltsstoffe zum Einsatz kommen – auch Säfte, Tees und co. tragen zu einer ausgewogenen Ernährung bei. Wir haben für Sie eine abwechslungsreiche Auswahl warmer und kalter Getränke zusammengestellt, die Sie mit saisonalem Obst und Gemüse ganz leicht zu Hause zubereiten können:

Rote-Beete-Karotten-Saft

Aus Carotinoiden, die in Möhren und roter Beete enthalten sind, stellt der Körper das Vitamin A her, welches gut für das Zellwachstum in den Augen ist.

Zutaten

  • 300 g Karotten
  • 60 g Rote Beete

Zubereitung

  • Schälen Sie die Rote Beete und die Karotten. Hier bieten sich Handschuhe an, damit die rote Beete die Finger nicht verfärbt.
  • Schneiden Sie das Gemüse in größere Stücke.
  • Entsaften Sie die beiden Gemüse mit einem elektrischen Entsafter.

Winterpunsch

Rotes Beerenobst enthält viele wichtige Anthocyane, welche die Sehschärfe verbessern können. Das Gewürz Koriander steuert dem Getränk eine große Menge Antioxidantien sowie Vitamin C, Beta-Carotin, Lutein und Zeaxanthin bei.

Zutaten

  • 250 ml Holunderbeersaft
  • 250 ml Aroniasaft
  • 1 TL Zimt
  • 1 TL Koriander
  • heißer Holunderbeer-Aronia-Saft mit Koriander
  • bei Bedarf: Honig

Zubereitung

  • Verrühren Sie alle Zutaten mit einem Schneebesen und erwärmen Sie das Getränk dann in einem Topf bei schwacher Hitze (nicht kochen!).
  • Süßen Sie bei Bedarf mit Honig.

Hagebutten-Tee

Hagebutten sind unser heimisches Superfood: Sie enthalten zwanzig Mal so viel Vitamin C wie Zitronen und außerdem einen beachtlichen Anteil des Carotinoids Lycopin, welche den Früchtchen ihre leuchtend rote Farbe verleihen.

Zutaten

  • eine Handvoll frisch gepflückte oder 2 EL getrocknete Hagebutten
  • Wasser
  • ½ Zitrone
  • Honig

Zubereitung

  • Geben Sie die Hagebutten mit dem Wasser in einen Topf und köcheln Sie den Tee abgedeckt für fünf Minuten bei schwacher Hitze. Je länger das Getränk im Anschluss zieht, desto stärker wird der Tee.
  • Lassen Sie das Getränk etwas abkühlen und geben Sie dann den Saft einer halben Zitrone (oder weniger) sowie einen Löffel Honig pro Tasse hinzu.

Heißer Kakao

Forscher der Universidad Complutense de Madrid haben festgestellt, dass Kakao die Sehschärfe verbessern kann. Die enthaltenen Flavonoide optimieren die Anpassungsfähigkeit an schlechte Lichtverhältnisse und wirken antioxidativ und gefäßentspannend. 

Zutaten

  • 250 ml Milch oder Pflanzenmilch
  • 1 EL Kakaopulver
  • 1 El Zucker
  • 1 Messerspitze Chilipulver

Zubereitung

  • Verrühren Sie Kakaopulver, Zucker, Chilipulver und Milch in einem Topf mit einem Schneebesen und kochen Sie die Milch vorsichtig auf.

Ingwerbier

Das Fachmagazin Molecular Vision schreibt, dass Ingwer das Entstehen von grauem Star verhindert oder zumindest verlangsamt. Als fermentiertes Getränk sorgt Ingwerbier außerdem für die Darmgesundheit: So können Nährstoffe besonders gut aufgenommen und auch tatsächlich bis zu den Augen transportiert werden.

Zutaten

Ingwer Starter

  • insg. 5 EL Bio-Ingwer 
  • 5 EL Zucker
  • 250 ml Wasser chlorfrei

Ingwerbier

  • 60 g Bio-Ingwer
  • 2 l Wasser
  • 300 g Rohrohrzucker
  • 2 Zitronen
  • 120 ml Ingwer-Starter

Zubereitung

  • Für den Starter: Reiben Sie 1EL des ungeschälten Ingwers fein und geben Sie ihn mit 1EL Zucker und Wasser in ein Glas. Verrühren Sie die Mischung, bis sich der Zucker gelöst hat. Stellen Sie das Glas mit Küchenpapier abgedeckt und mit einem Gummiband fixiert an einen warmen, schattigen Ort. In den nächsten 2-4 Tagen jeweils 1 EL fein geraspelten Ingwer und 1-2 EL Zucker dazugeben und verrühren. Der Ingwerstarter ist fertig, wenn in der Flüssigkeit Blasen aufsteigen und sie leicht säuerlich und alkoholisch duftet.
  • Für das Ingwerbier: Kochen Sie aus Ingwer, Wasser und Zucker einen Ingwertee, den Sie 10 Minuten bei schwacher Hitze auf dem Herd köcheln lassen. Lassen Sie den Tee auf Raumtemperatur abkühlen, filtern Sie ihn durch ein feines Sieb und geben Sie den Starter sowie den Saft der Zitronen hinzu. Verrühren Sie die Mischung und füllen Sie diese in fest verschließbare Bügelflaschen. Stellen Sie die Flaschen für 3 bis 6 Tage an einen warmen Ort ohne direktes Sonnenlicht zum Fermentieren. Öffnen Sie die Flaschen einmal täglich, um Druck abzulassen. Im Anschluss an die 3-6 Tage verbrauchen Sie das Ingwerbier entweder sofort oder stellen die Flaschen in den Kühlschrank. Auch hier sollte weiterhin regelmäßig Druck abgelassen werden.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Ausprobieren!

Foto von Polina Tankilevitch von Pexels

Themenarchiv