Buen camino: Wandern auf dem Jakobsweg mit den Sehhilfen im Gepäck

Buen camino: Wandern auf dem Jakobsweg mit den Sehhilfen im Gepäck

Gut eingelaufene Wanderschuhe, ein leichter Rucksack und ein Ziel vor Augen – das sind die klassischen Merkmale der Wanderer auf dem Jakobsweg. Doch so wenig das Gepäck auch wiegen sollte: Mit einem guten Sonnenschutz für die Augen und praktischen, leichten Lesehilfen sind Sie auch während Ihrer Pilgerreise perfekt ausgestattet.

Der oder die Jakobswege?

Spätestens seit Paulo Coelhos “Der Jakobsweg” oder Hape Kerkelings “Ich bin dann mal weg” ist der Pilgerweg in Spanien in aller Munde und erfreut sich jedes Jahr größerer Beliebtheit. Aber kann man eigentlich von dem EINEN Jakobsweg sprechen? Ein Blick auf die Karte zeigt, dass es allein in Spanien mindestens vier verschiedene Jakobswege bis Santiago de Compostela gibt: den “klassischen” Camino Francés, den Küstenweg Camino del Norte, den anspruchsvollen Camino primitivo und die Via de la Plata. Fragt man einen Spanier, wo der Jakobsweg nun tatsächlich beginnt, lautet die Antwort häufig: “El camino comienza en su casa” – der Weg beginnt bei Ihnen zu Hause. Und tatsächlich überzieht ein wahres Netz aus Jakobswegen die Karte Europas. Auch in Deutschland gibt es eine Vielzahl gut ausgebauter Wanderrouten, die zum Teil historischen Jakobs-Zuwegen oder Fernstraßen folgen, zum Teil aber auch ganz neu eingerichtet wurden.

Egal, ob Sie viele hundert Kilometer auf einmal laufen oder nur einen kleinen Abschnitt, ob Sie nach Spanien fahren oder heimische Jakobswege erkunden, ob Sie ein religiöses, spirituelles oder ein sportliches Motiv haben – die Jakobswege sind eine lohnenswerte Wandererfahrung, die viele Höhepunkte zu bieten hat.

Frühjahr und Spätsommer sind die beste Reisezeit: Sonnenschutz mit wellnessPROTECT ® 

Viele Menschen wählen für ihre erste Jakobsweg-Erfahrung einen überschaubaren Abschnitt. Bei der Planung dieser Wanderung stellt sich daher zunächst die Frage nach der besten Reisezeit. Die frühlingshaften Monate März bis Mai und die noch sommerwarme Herbstzeit zwischen Ende August und Oktober gelten als die besten Monate für eine mehrtägige Pilgerreise.

Auch wenn die Temperaturen im Frühling und Spätsommer gemäßigt sind, ist auch außerhalb der Sommermonate ein guter Lichtschutz für die Augen wichtig. Nicht nur beim Überqueren höher gelegener Bereiche, z.B. auf dem Jakobsweg der ​​Burgundischen Pforte im Süden Deutschlands, sind die Augen einer massiven Lichteinstrahlung ausgesetzt: Auch bei langen Strecken auf schattenfreien Ebenen, denen Sie auf der Via Imperii zwischen Stettin und Hof oder der Via Regia zwischen Görlitz und Vacha begegnen können, ist guter Sonnenschutz ein Muss. wellnessPROTECT® Filterbrillen schützen Ihre Augen auch von oben wirkungsvoll gegen die Sonne. Sie eignen sich hervorragend für ganztägige Wanderungen und verbessern das Kontrastsehen, sodass Sie eventuelle Unebenheiten auf dem Weg vor sich jederzeit gut erkennen können. In der Version XL kann wellnessPROTECT® auch über einer normalen Sehhilfe getragen werden.

Nur leichtes Gepäck: Die Lesehilfe clip&read braucht nur wenig Platz im Rucksack

Der wichtigste Rat für Ihre mehrtägige Wanderung auf einem Fernwanderweg ist: wenig Gepäck. Der vollgepackte Pilgerrucksack sollte inklusive Proviant und Wasser nicht mehr als 10 kg wiegen. Auch wenn dieses Gewicht zu Hause geradezu lächerlich wenig erscheint, werden Sie am Ende eines langen Wander-Tages anders darüber denken. Bei der großen Frage, was zu den essentiellen Gepäckstücken zählen darf, sollten Sie natürlich nicht an Ihrer Lesebrille sparen. Gerade einmal so groß wie ein Stift findet die Lesehilfe clip&read in einem praktischen Etui Platz, welches sich mit Klemme oder Band am Wanderrucksack oder in einer der Bauchgurt-Taschen verstauen lässt. Gewicht: praktisch nichts. Ein Erinnerungsfoto unterwegs, ein Blick in den Reiseführer, die Speisekarte im Restaurant oder die Dokumente in der Pilgerherberge – mit der Lesehilfe clip&read meistern Sie auch die kleinen Herausforderungen auf Ihrer Wanderung und können den schönen Momenten Ihres Camino mit genügend Muße begegnen!

Strandschätze unter die Lupe nehmen: Der Weg führt (auch) ans Meer

Es ist ein ungeschriebenes Gesetz: Ein Pilgerweg macht Lust auf mehr – und häufig auch auf Meer! Für alle Strandliebhaber bieten sich die ersten Abschnitte der Via Baltica ab Sassnitz oder der Via Scandinavica ab Fehmarn an. Hier lohnt es sich, zwischendurch einen Ruhetag einzulegen. Dabei entspannen Sie nicht nur Rücken und Füße, sondern können am Meer die Seele baumeln lassen. Bei einer kleinen Wanderung am Meer bietet es sich außerdem an, den Strand nach Muscheln abzusuchen, dem klassischen Erkennungszeichen der Jakobspilger. Eine echte Jakobsmuschel werden Sie hier zwar nicht finden, doch auch die Ostsee hat eine große Vielfalt an Strandschätzen zu bieten. Um Ihre Fundstücke zu begutachten, eignet sich die leichte und praktische Einschlaglupe economy, die durch ein Lederetui geschützt auch in der Seitentasche des Rucksacks oder in der Hosentasche Platz finden kann. 

Schon Hippokrates sagte: Gehen ist des Menschen beste Medizin. Vielleicht verschlägt es Sie auf einer kommenden Wanderung auch auf andere Jakobswege außerhalb Deutschlands. Egal, wohin die Reise geht: Ihr Eschenbach-Fachhändler in der Nähe hilft Ihnen gern dabei, die passende Sehhilfen-Ausrüstung für Ihre Fernwanderung zusammenzustellen!

Photo by Austin Ban on Unsplash

Themenarchiv