Trockene Augen am Arbeitsplatz? So schaffen Sie Abhilfe

Trockene Augen am Arbeitsplatz? So schaffen Sie Abhilfe

Für unsere Gesundheit kann der digitale Fortschritt Fluch und Segen zugleich sein. Er ermöglicht uns einerseits, dass wir sekundenschnell kommunizieren und die Raumtemperatur auf Knopfdruck verändern können. Wenn Sie aber den ganzen Tag im Büro sind und Ihre Augen durch die Bildschirmarbeit einseitig belasten, kann das verbunden mit trockener Luft aus Klimaanlagen andererseits dazu führen, dass Ihre Augenoberfläche nur noch unzureichend mit Tränenflüssigkeit benetzt wird. 

Rund zwölf Millionen Deutsche leiden unter brennenden, juckenden und geröteten Augen. Eine Studie aus England zeigt, dass trockene Augen den Berufsalltag der Betroffenen stark belasten können. Doch bereits einfache Maßnahmen können helfen, Ihr Arbeitsumfeld augenfreundlicher zu gestalten. Wir zeigen Ihnen wie.

Ursachen für trockene Augen und wie Sie diesen vorbeugen

Heizungsluft

Trockene Heizungsluft kann dazu beitragen, dass der Tränenfilm schneller verdunstet, und sorgt besonders in den Wintermonaten für gereizte Augen. Um dem vorzubeugen, lüften Sie  drei- bis viermal am Tag für 10 bis 15 Minuten bei komplett geöffnetem Fenster. So kommt wieder feuchtere Luft in Ihre Innenräume. Auch Zimmerpflanzen können hilfreich sein, da sie über ihre Blätter Feuchtigkeit an den Raum abgeben. Besonders geeignet und nebenbei dekorativ sind zum Beispiel das Einblatt, die Aloe Vera Pflanze und die Grünlilie. 

Arbeit am Bildschirm

Auch langes Arbeiten am Computer beansprucht Ihre Augen. Blicken Sie auf den Bildschirm, sind Ihre Augen meist lange auf diesen begrenzten Bereich fixiert. Dadurch können Sie vergessen zu blinzeln. Unser Tipp: Machen Sie bewusst Pausen und blinzeln Sie ein paar Mal ganz bewusst. So verteilen Sie wieder neuen Tränenfilm über Ihrem Auge und schützen es. Mit einfachen Entspannungsübungen können Sie außerdem die einseitige Belastung des Auges ausgleichen. 

Flüssigkeitsmangel 

Achten Sie während des Tages darauf, mindestens 1,5 bis 2 Liter zu trinken. Dies gelingt, indem Sie immer eine Flasche Wasser griffbereit haben. Sie können sich auch kleine Ziele setzen, um sich daran zu gewöhnen, regelmäßig zu trinken. Beispielsweise: “Bis zum Mittagessen habe ich einen Liter Wasser getrunken” oder “In jeder Pause trinke ich zehn Schlucke Wasser.” Darüber hinaus sollten Sie sich ausgewogen ernähren, um Ihre Augen mit wichtigen Nährstoffen zu versorgen. Gemüsesticks aus Paprika und Karotten sind beispielsweise leckere Snacks und enthalten viel Lutein, welches Netzhaut-Erkrankungen vorbeugen kann. 

Selten schwere Folgen für Ihre Augengesundheit

Die gute Nachricht: Üblicherweise sind trockene Augen harmlos. Darüber hinaus verstehen Forscher die Ursachen für trockene Augen immer besser. Betroffenen kann also vielfältig geholfen werden. 

Wenn Sie wegen trockener Augen keine Kontaktlinsen tragen können oder Ihr Sehvermögen eingeschränkt ist, können vergrößernde Sehhilfen eine geeignete Alternative sein, um Ihre Augen zu entlasten. Eschenbach Optik bietet verschiedene Modelle für alle Arbeitssituationen an. Individuelle Beratung zu diesen durch geschultes Fachpersonal erhalten Sie bei einem Eschenbach-Fachhändler in Ihrer Nähe

Foto von Andrea Piacquadio von Pexels

Themenarchiv