Heizungsluft? So schützen Sie Ihre Augen.

Heizungsluft? So schützen Sie Ihre Augen.

Die Tage werden kälter und wir tauschen T-Shirts gegen kuschelige Pullover. Auch die Heizungen werden langsam wieder aufgedreht und tauchen Büros und die eigenen vier Wände in wohlige Wärme.

Was zu Beginn angenehm erscheint, kann sich für die Augen zur Tortur entwickeln. Heizungsluft ist warm und trocken. Der natürliche Tränenfilm auf unserer Hornhaut wird dadurch stark strapaziert. In Verbindung mit Bildschirmarbeiten kann es passieren, dass dieser Schutzfilms zu langsam nachproduziert wird. Die Folge: Unsere Augen fühlen sich schwer und trocken an, sie jucken und sind leicht gerötet.

Wir stellen Ihnen natürliche Hausmittel vor, die trockenen Augen vorbeugen und erste Symptome lindern können.

Der Klassiker: Gurkenscheiben und Quark

Zugegeben: Liest man die obige Kombination entstehen sofort Bilder von Wellness-Tempeln oder Hollywood-Serien im Kopf. Greift die Traumfabrik sonst gern in die Trickkiste, bleibt sie hier nah an der Realität.

Schneiden Sie eine Gurke in dünne Scheiben und legen Sie diese auf Ihre geschlossenen Augenlider. Gurken enthalten von Natur aus einen hohen Wasseranteil, der nach und nach an die Haut abgegeben werden kann.

Alternativ bietet sich der klassische Quarkwickel an. Quark kühlt Ihre Augenpartie gleichmäßig und spendet zugleich gereizten Hautbereichen Linderung.

Schwarzer Tee als Kick für müde Augen

Schwarzer Tee wirkt, wenn man ihn trinkt, belebend. Als kleine Kur für die Augen sorgen die enthaltenen Gerbstoffe für eine Beruhigung der Augenpartie.

Gießen Sie den Tee mit kochendem Wasser auf und lassen Sie diesen für eine Minute ziehen. Entnehmen Sie dann die Teebeutel aus dem Wasser und warten Sie, bis diese lauwarm sind. Legen Sie einen Teebeutel auf jedes Augenlid und entspannen Sie sich für etwa 15 Minuten.

Zaubernuss bringt Heilung

Hamamelis, auch Zaubernuss genannt, hemmt bei gereizten Augen den Juckreiz und lindert Entzündungen. Für einen Aufguss benötigen Sie die Blätter der Heilpflanze, welche Sie in der Apotheke oder in Reformhäusern erwerben können.

Bei gereizten Augen können Sie sich leicht einen Hamamelis-Sud zubereiten. Gießen Sie die Blätter dafür einfach mit kochendem Wasser auf, lassen Sie den Aufguss für einige Minuten abkühlen. Tränken Sie anschließend einen Waschlappen im Sud und legen Sie diesen auf die Augenlider. Nach zehn Minuten können Sie den Waschlappen von den Augen nehmen.

Massage als kleines Wellnessprogramm

Alle zuvor vorgestellten Mittel brauchen etwas Zeit und Ruhe in der Ausführung. Für eine kurze „Augenpause“ empfiehlt sich eine Massage. Geben Sie etwas Pfefferminzöl auf Ihre Finger und führen Sie diese dann an Ihre Schläfen. Massieren Sie das Öl in kreisförmigen Bewegungen ein, führen Sie die Finger entlang der Augenpartie weiter und bewegen Sie sich zurück zu den Schläfen. Wiederholen Sie den Bewegungsablauf langsam und mit sanftem Druck. Nach etwa zehn Minuten fühlen sich Ihre Augen wacher und weniger gereizt an.

Hinweis: Die oben aufgeführten Hilfsmittel lindern leichte Symptome trockener Augen, beugen jedoch keiner Augenerkrankung vor. Suchen Sie einen Arzt auf, sobald sich Ihre Augen länger stark gereizt anfühlen, sie eine deutliche Rötung aufweisen oder gar verkleben.

Themenarchiv