In 7 Museen um die Welt

In 7 Museen um die Welt

Die vergangenen Monate haben unseren Alltag und auch unsere Freizeitgestaltung radikal verändert. Besuche in Museen und Ausstellungen waren nicht mehr denkbar. Wir mussten uns kulturell umorientieren und neue Wege finden. Doch eine Krise birgt auch für die Museumslandschaft neue Chancen.

Als es Museen zu Beginn des Jahres nicht möglich war, ihre Türen zu öffnen, versuchten viele Einrichtungen ihr Angebot in die digitale Welt zu bringen. Und damit zu Ihnen nach Hause. Nach wie vor bieten mehrere tausend Museen und öffentliche Einrichtungen digitale Rundgänge an. Wir stellen Ihnen sieben plus eins Museumsangebote vor. 

Deutsches Museum in München

Das Deutsche Museum gewährt einen ausführlichen Einblick in Naturwissenschaft und Technik. Mit einer Ausstellungsfläche von 25.000 Quadratmetern zählt es zu den größten Technikmuseen der Welt. Unter www.virtualtour.deutsches-museum.de öffnet es seinen Besuchern digital die Türen. Suchen Sie sich zu Beginn des virtuellen Rundgangs Ihr Interessengebiet aus und erkunden Sie die Welt der Wissenschaft. 

Bode Museum in Berlin

Die berühmte Berliner Museumsinsel lässt sich ebenfalls digital erkunden. Erleben Sie vom heimischen Sofa die prachtvolle Architektur des Bode-Museums. Der neobarocke Bau beherbergt Skulpturen, Gemälde und Münzen aus über 15 Jahrhunderten. Unter www.bode360.smb.museum können Sie sich frei durch die Räumlichkeiten bewegen. Info-Icons zeigen Ihnen nähere Beschreibungen zum gezeigten Objekt. Kleiner Tipp: Wagen Sie beim Rundgang einen Blick nach oben und genießen Sie die imposanten Deckenverzierungen des Gebäudes.

Van Gogh Museum in Amsterdam

Vincent van Gogh gilt als Wegbereiter der modernen Kunst. Seine schnellen Pinselstriche bewegen bis heute Menschen aus aller Welt. Welche Strahlkraft von seinen Gemälden ausgeht, können Sie im Rahmen einer Videotour auf YouTube erleben. Die hochauflösend gedrehten Sequenzen sind musikalisch unterlegt und führen an einem Großteil der Gemälde vorbei. Möchten Sie eines länger betrachten, klicken Sie einfach auf Pause.

Louvre in Paris

Das wohl berühmteste Museum der Welt bietet ebenfalls einen digitalen Tourguide an. Über drei Etagen können Sie frei durch die Räumlichkeiten navigieren und sogar an Gemälde heranzoomen, wenn Sie diese näher betrachten möchten. Ob auch die Dame mit ihrem geheimnisvollen Lächeln dabei ist? Finden Sie es unter www.louvre.fr heraus. 

Städel Museum in Frankfurt

Eine Tour der etwas anderen Art bietet das Städel Museum in Frankfurt an. Geeignet für Tablet, PC und sogar Virtual Reality können Sie die Geschichte des Museums hautnah erleben. Wie entwickelte sich der Bau? Welche Gemälde hingen im Laufe der Zeit an den Wänden des Museums? Antworten erhalten Sie auf www.zeitreise.staedelmuseum.de

Smithsonian in Washington D.C.

Die Gebäude des Smithsonian vereinen mehr als 19 Museen und stellen damit den größten Museumskomplex der Welt dar. Auf der Website www.naturalhistory.si.edu können Sie zwischen mehreren Ausstellungen wählen. Das Smithsonian bietet unter anderem Videoführungen an, welche in englischer Sprache verfasst sind.

Guggenheim in Bilbao

Weltbekannt ist das Guggenheim in Bilbao für seinen exzentrisch modernen Bau. Auch die Kunstwerke im Inneren können sich sehen lassen.  Auf „Google Arts & Culture“ präsentiert das Museum ausgewählte Kunstwerke moderner Kunst, sowie wissenswertes über den Museumsbau.

Die Museumswelt auf „Google Arts & Culture“

Ihr Wissensdurst ist noch nicht gestillt? Dann empfehlen wir Ihnen „Goolge Arts & Culture“ weiter zu erkunden. Die Initiative des US-Unternehmens vereint Rundgänge von mehr als 2000 Museen und öffentlichen Einrichtungen. Angelehnt an das Prinzip von Google Streetview, können Sie sich frei durch die Räume bewegen. In vielen Fällen sind hochauflösende Abbildungen von Gemälden und anderen Ausstellungsstücken abrufbar.

Themenarchiv