Superfood für die Augen: Diese Lebensmittel sorgen für gutes Sehen

Superfood für die Augen: Diese Lebensmittel sorgen für gutes Sehen

Körniges Brot mit Chia-Samen, grüner Tee mit Matcha oder stärkende Smoothies mit Açai-Beeren: Superfood ist mehr als eine köstliche Trendnahrung. Einige Nahrungsmittel helfen sogar, Ihre Augengesundheit zu verbessern. Es muss jedoch nicht immer exotisch sein. Wir haben uns heimische Varianten für ein besseres Sehen angeschaut.

Lebensmittel gegen schlechtes Sehen

Superfood kann durch einen hohen Nährstoffgehalt eine positive Wirkung auf die Gesundheit und das Wohlbefinden haben. So gibt es verschiedene Inhaltsstoffe, die das Auge unterstützen und beispielsweise trockenen Augen oder gar Augenkrankheiten vorbeugen. Neben exotischen Lebensmitteln wie Matcha, Chia-Samen oder Açai-Beeren sind auch heimische Obst- und Gemüsesorten reich an wohltuenden Vitaminen und Co.

Kraftvoller als Zitrusfrüchte: Die Schwarze Johannisbeere

Zitrusfrüchten wie Zitrone und Orange wird ein besonders hoher Vitamin C-Gehalt nachgesagt. Etwa dreimal so viel Vitamin C steckt jedoch in den Früchten der Schwarzen Johannisbeere.

Wie eine Langzeit-Zwillingsstudie des King`s College London 2016 belegt, kann eine Vitamin-C-reiche Ernährung das Risiko eines Grauen Stars um ein Drittel senken. Auch die Wahrscheinlichkeit einer Makuladegeneration kann durch einen Vitamin-C-reichen Speiseplan reduziert werden. Wer lieber auf Schwarze Johannisbeere verzichtet, kommt beim Verzehr von Grünkohl, Paprika und Petersilie auf seine Kosten.

Die stärkende Kraft der Heidelbeere

Durch den Pflanzenfarbstoff Anthocyane erhält die kleine Beere ihre bläuliche Farbe. Dieser Farbstoff hilft, kleine aber wichtige Blutgefäße im Auge zu stärken. Außerdem versorgt Anthocyane das Auge mit Nährstoffen und Sauerstoff. So werden die Augen widerstandsfähiger gegenüber schädlichen Umwelteinflüssen. 

Tipp: Neben Heidelbeeren sind auch andere rote und violette Lebensmittel reich an Anthocyane und haben daher die gleiche Wirkung auf Ihre Augen. So stärken beispielsweise Brombeeren, Rotkohl oder Auberginen ebenfalls wichtige Blutgefäße in Ihrem Auge.

Grünkohl fördert eine gesunde Netzhaut und Linse

Grünkohl hat unter allen Lebensmitteln den höchsten Gehalt am Farbstoff Beta-Carotin. Beta-Carotin wird von unserem Körper in das wichtige Vitamin A umgewandelt. Durch dieses Vitamin wird die Gesundheit der Netzhaut und der Linse unterstützt. Ein Vitamin-A-Mangel begünstigt die sogenannte Nachtblindheit, bei der die Betroffenen nur erschwert in schlechten Lichtverhältnissen sehen. Außerdem schützt Vitamin A vor freien Radikalen. Freie Radikale sind Zwischenprodukte des Stoffwechsels. Sie entstehen fortlaufend in jeder Zelle des menschlichen Körpers und sind hochreaktive, also aggressive, chemische Sauerstoffmoleküle oder organische Verbindungen.

Grünkohl ist zudem reich an Lutein und Zeaxanthin. Diese Stoffe sind in der Netzhaut des Auges enthalten. Essen Sie Beta-Carotin-reich, beugen Sie dem Grauen Star und einer Makuladegeneration vor. Der Stoff Zeaxanthin wirkt außerdem wie eine körpereigene Sonnenbrille, denn er filtert bestimmte Wellenlängen im Auge. Auf den Schutz einer Sonnenbrille sollten Sie trotz Grünkohl jedoch auf gar keinen Fall verzichten.

Grünkohl gehört nicht zu Ihren Gemüsefavoriten? Dann weichen Sie auf andere Vitamin-A-reiche Lebensmittel wie Spinat, Tomaten oder Brokkoli aus.

Hinweis: Vitamin A ist fettlöslich. Daher sollten Sie Grünkohl am besten als Salat mit Öldressing essen.

Leinsamen beugen trockenen Augen vor

Leinsamen sind wie Chia-Samen besonders reich an Omega-3-Fettsäuren. Mit einem noch höheren Omega-3-Anteil sind die heimischen Samen außerdem eine günstige und wirksame Alternative. Sie beugen der  Trockenheit im Auge vor. Denn die Omega-3-Fettsäuren verstärken die Sekret-Produktion. Dank der guten Hydration strahlen Ihre Augen noch viel weißer.

Haselnüsse beugen Zellschäden im Auge vor

Durch den hohen Vitamin E-Gehalt unterstützen Haselnüsse die Zellen und beugen einer Trübung des Auges vor. So können die Nüsse die Wahrscheinlichkeit eines sogenannten Katarakts, auch als Grauer Star bekannt, mindern. Ein Vitamin-E-reicher Speiseplan senkt außerdem die Wahrscheinlichkeit einer Makuladegeneration, die zu einem Nachlassen der Sehschärfe oder sogar Blindheit führen kann. Auch in Mandeln, Erdnüssen oder getrockneten Aprikosen steckt viel Vitamin E.

Hinweis: Mehr über Augenkrankheiten und wie Sie die Symptome erkennen, erfahren Sie auf unseren Seiten

Bei schlechtem Sehen kann Sie eine Sehhilfe unterstützen. Besuchen Sie unseren Shopfinder und lassen Sie sich in einem Optikerfachgeschäft in Ihrer Nähe beraten.

Themenarchiv