Nach vorne schauen – Die Woche des Sehens startet am 8. Oktober

Nach vorne schauen – Die Woche des Sehens startet am 8. Oktober

„Nach vorne schauen" – unter dem optimistischen Motto steht die diesjährige Woche des Sehens vom 8. bis 15. Oktober. Zahlreiche Aktionen widmen sich den Themen Sehen, Blindheit und Augenkrankheiten.

Was bedeutet eine Sehschwäche für die Betroffenen und wie gestaltet sich ihr Alltag? Am 8. Oktober startet, unter der Schirmherrschaft der Fernsehjournalistin Gundula Gause, die Woche des Sehens. Acht Tage lang steht das Auge im Fokus, wenn namhafte Organisationen aus den Bereichen Selbsthilfe, Augenmedizin und Entwicklungshilfe informieren und sensibilisieren. Hierfür teilt sich die Aktionswoche in drei verschiedene Bereiche, um diese drei unterschiedlichen Schwerpunkte zu setzen:

  • Nach vorne schauen – mit fachärztlicher Kompetenz
  • Nach vorne schauen – Chancen entdecken auch mit Sehverlust
  • Nach vorne schauen – neue Wege zum Augenlicht

Über verschiedene Kanäle erfahren Sie Wissenswertes über das Sehen und den Sehverlust, begleiten Einzelschicksale und lernen Innovationen aus Forschung und Technik kennen. Hierfür werden verschiedene Aktionen in unterschiedlichen Städten stattfinden sowie Sendungen ausgestrahlt und Artikel veröffentlicht. Und auch für die Jüngsten sind Veranstaltungen in den Schulen geplant.

Neben dem Thema Augengesundheit werden die Bedürfnisse betroffener Menschen sowie die Auswirkungen von Sehbehinderung und Blindheit in Deutschland sowie weltweit vermittelt.

Folgende internationale Aktionstage sind in die Woche des Sehens integriert:

  • Welttag des Sehens: 10. Oktober 2019.
  • Internationaler Tag des weißen Stockes:  15. Oktober 2019

Ziel der Kampagne ist es, einerseits Blindheit durch Aufklärung und Prävention zu verhindern und andererseits für Verständnis zu sorgen. So soll sehbehinderten und blinden Mitmenschen ein gleichberechtigter und barrierefreier Alltag ermöglicht werden. Als Unterstützung geben die Aktionstage beispielsweise eine Anleitung, wie man richtig helfen kann. Denn „Dort ist ein freier Platz." ist trotz Hilfsbereitschaft für blinde Menschen nicht nützlich. Wie es besser geht und welche goldenen Knigge-Regeln existieren, verrät der Ratgeber zum Umgang mit blinden Menschen. Den Ratgeber und weiteres Material sowie Blogartikel und Hinweise zu den geplanten Aktionen finden Sie auf der offiziellen Website der Woche des Sehens. Hier können Sie auch mithilfe Ihrer Postleitzahl Veranstaltungen direkt in Ihrer Nähe suchen.

Werfen Sie also einen genauen Blick auf die Woche des Sehens.

 

Themenarchiv