Presseschau Juni 2016

Presseschau Juni 2016

"Mobilität" ist ein wohlklingendes Modewort. Füllen wir es mit Bedeutung - in unserer neuen Presseschau.

Barrierefreie Kurznachrichten - Twitter führt Bildbeschreibungen ein.

Das soziale Netzwerk - jüngst zehn Jahre alt geworden - scheint für Menschen mit Sehbehinderung zunächst unattraktiv. Kurze Texte in kleiner Schrift auf einem Handydisplay. Doch mit Vorlese-Programmen können auch Sehbehinderte erfahren, was die Twitter-Gemeinde gerade umtreibt. Jederzeit, überall. Einziges Problem: Auf Twitter werden immer mehr Bilder hochgeladen. Damit diese ebenfalls "vorlesbar" werden, können und sollen Nutzer der mobilen Twitter-App nun Bildbeschreibungen für Fotos einfügen.

Wie das funktioniert und weitere Informationen - WIRED fasst es zusammen.

Toyota entwickelt "Wearable" für Menschen mit Sehbehinderung.

Weißer Stab, Blindenhund und akustische Signale - diese Orientierungshilfen für Blinde oder Menschen mit Sehbehinderung kennen wir und sie haben sich im Alltag bewährt. Doch sie alle helfen nur dort so richtig, wo sich ein Mensch auskennt. Weder Hund noch Stock reagieren, wenn man ihnen in einer fremden Stadt sagt: "Führe mich zum Bahnhof!" Eine Tochterfirma des Autobauers Toyota arbeitet an einem Hilfsmittel, das genau das leisten soll: Ein sogenanntes "Wearable", das um den Hals getragen wird, mit jeder Menge schlauer Technik ausgestattet ist und den Träger mit Vibration und akustischen Signalen leitet.

Wer mehr darüber erfahren möchte, kann sich diesen Artikel durchlesen.

"Seeing Al" - Die sprechende Brille.

Apropos Zukunftsvisionen: Auch der Software-Riese Microsoft arbeitet an einer App für Menschen mit Sehbehinderung. "Seeing Al" soll zum Beispiel auf Kommando Speisekarten vorlesen und erkennt auch den Gesichtsausdruck des Gegenüber. Hilfreich zum Beispiel für Personen mit Makuladegeneration. Das alles soll mit einer Smartphone-App und mit einer Brille funktionieren.

Hier geht's zum Video (englisch) mit erklärendem Text (deutsch).

Themenarchiv